Trauer um Padre Juan Markievicz – verstorben am 16.07.2016!

Wir trauen um Pater Juan,

den „Albert Schweizer von Argentinien“, der in der Nacht zum 16.07.2016 nach einem segensreichen Leben aber auch noch nach leidvoller Zeit im Altenheim  zu Gott heimgehen durfte.

Wir konnten ihm im letzten Herbst noch besuchen.

Ein lieber Freund, ein großer Seelsorger, ein mutiger Sozialreformer!

“Ich freue mich auf den Himmel, aber es hat noch Zeit!” so sagte er immer, und beim Abschied: “Bis zum Wiedersehen, spätestens im Himmel!“

 

Der Pfingstbrief 2016 ist da!

Emblem_Rund_m_WappenLiebe Mitglieder des Missionskreises, liebe Unterstützerinnen und Unterstützer des Kinderdorfes „Hogar Jesús Niño“, Puerto Rico, Argentinien,

wir freuen uns, Ihnen/ Euch den Pfingstbrief 2016 heute „digital“ zur Verfügung stellen zu können.

 

Die online-Version des Pfingstbriefes 2016 finden Sie hier ……

Pfingstbrief 2016

Viel Spaß beim Lesen!

Kinderdorf bekommt Spende aus dem Tal

Am 09.05.2016 haben Vertreterinnen des Inner Wheel Clubs Tegernsee 1.000 Euro an die Pfarrer Walter Waldschütz-Stiftung übergeben. Der Betrag dient als Aufbauhilfe für den durch einen Brand am 30. Januar entstandenen Schaden im Kinderdorf in Misiones (Argentinien).

Bei dem Feuer war ein Haus des Kinderdorfes ausgebrannt. Seit 25 Jahren kümmert sich Pfarrer Walter Waldschütz, zusammen mit zahlreichen Helfern sowohl im Landkreis, als auch in Argentinien um das Kinderdorf. Zudem wird Jugendlichen aus unserer Region in jedem Jahr die Möglichkeit gegeben dort einen Freiwilligen Dienst zu leisten.

09.05.2016-Übergabe-Scheck-IW-an-PWWS

Über die Unterstützung freuen sich (auf dem Foto von links nach rechts): Msgr. Walter Waldschütz (Vorsitzender des Stiftungsvorstandes), Maren Hurler (Inner Wheel Club Tegernsee), Anita Bierschneider (Inner Wheel Club Tegernsee und Stiftungsrat), Maria Thanbichler (Stiftungsvorstand und Missionskreisvorsitzende) sowie Franz Hafner (Stiftungsrat).

Link

Florian Bachmann aus Reichersbeuern ist MaZler im Kinderdorf in Puerto Rico.

Wie er den Brand von Haus 1 und seinen Aufenthalt in Argentinen bis jetzt erlebt hat, lesen Sie in folgendem Pressebericht ….

2016_TK_Florian Bachmann_05.04

(Quelle: Tölzer Kurier, Ausgabe vom 05.04.2016)

aktuelle Mitglieder des Missionskreises

Die Mitglieder des Missionskreises sind derzeit (in alphabetischer Reihenfolge):

Anita Bierschneider, Klaus Brauers, Siglinde Hübner, Hans Kittemann, Kornelia Kneissl,
Emma Liebl, Johanna Lorenz, Margret Lukas, Peter Micus, Rolf Oestreich, Anneliese Pechtl,
Karin Schmid, Franz Späth, Heinz Stefan, Maria Thanbichler, Walter Waldschütz,
Karin Wandinger, Hannelore WeinfurtnerMissionskreis-Mitglieder

 

Brand im Kinderdorf (Haus 1) am 30.01.2016

Liebe Mitglieder des Missionskreises, liebe Unterstützerinnen und Unterstützer des Kinderdorfes Hogar Jesus Niño Puerto Rico, Argentinien,

kürzlich erreichte uns die traurige Mitteilung, daß es am 30.01.2016 im Haus 1 des Kinderdorfes gebrannt hat und nur noch die Mauern stehen geblieben sind.
Alles was darin war ist vollständig verbrannt.
Gott sei Dank ist aber kein Personenschaden entstanden!

Lesen Sie dazu mehr in folgendem Zeitungsartikel:
Brand im Kinderdorf – MM v. 12.02.2016
(Quelle: Tegernseer Zeitung, Ausgabe v. 12.02.2016)

Einige Fotos dazu, die uns von der örtlichen Feuerwehr und von Florian Bachmann, dem MaZler, der derzeit im Kinderdorf lebt, zur Verfügung gestellt wurden, sehen Sie hier ….

Weiterlesen

Einladung zum Passionssingen am 06.03.2016 in St. Quirinus, Tegernsee

Liebe Mitglieder des Missionskreises, liebe Unterstützerinnen und Unterstützer des Kinderdorfes Hogar Jesús Niño, Puerto Rico, Argentinien,

der Missionskreis veranstaltet

am: Sonntag, 6. März 2016
um: 18:00 Uhr
in:   St. Quirinus, Tegernsee

zu Gunsten des Kinderdorfes auch dieses Jahr ein Benefiz-Passionssingen und lädt dazu sehr herzlich ein!

Weitere Informationen finden Sie hier ….

20160306 – Passionssingen St Quirinus 06.03.2016

Wir freuen uns auf ein schönes Konzert mit vielen Besuchern!

Missionarin vom anderen Ende der Welt

Emblem_Rund_m_WappenTegernsee hat einen Gast aus Argentinien: Seit 16. Dezember 2015 wohnt die 22-jährige Argentinierin Maria Florencia Grismeyer im Pfarrhaus von Tegernsee. Als Missionarin auf Zeit ist sie nun bis Ende Februar hier um ihren Freiwilligendienst zu leisten.

Lesen Sie mehr dazu in folgendem Pressebericht……
Merkur 05.01.16

(Quelle: Tegernseer Zeitung, Ausgabe vom 05.01.2016)

Sternsinger ziehen durchs Tegernseer Tal

Emblem_Rund_m_WappenHoher Besuch steht ins Haus: als Könige verkleidet ziehen seit dem Wochenende Kinder durchs Tal und sammeln Geld, Süßigkeiten und segnen die Häuser. Die Sternsinger sind nach Weihnachten nicht mehr wegzudenken. Die Hilfsbereitschaft der Menschen in Tegernsee ist nach dem ersten Zwischenstand groß – die Sternsinger konnten ein Plus verzeichnen. Überall im Tal sind Sternsinger unterwegs – auch auf der Schwarzen Tenn.

Rund 20 Kinder sind seit der Aussendung an Neujahr in Tegernsee im Einsatz. Täglich stapfen sie in kleinen Gruppen von Haus zu Haus und verkünden die Geburt Jesus. Sie tragen ein Gedicht vor, singen ein Lied und segnen das Haus. Auf den Türrahmen wird mit Kreide die neue Jahreszahl und die Buchstaben “C + M + B” geschrieben.

Wider dem allgemeinen Volksglauben bedeutet das nicht “Caspar, Melchior und Balthasar”, sondern “Christus Mansionem Benedicat” – Christus segne dieses Haus. Außerdem haben die Sternsinger ein Weihrauchfassl mit dabei und räuchern den Hauseingang. Wer mag darf mit dem Fassl auch sein Haus räuchern.

Hilfe für Argentinien

Gesammelt wird heuer wieder für das Kinderdorf “Hogar Jesus Nino” in Puerto Rico, Argentinien. Hier kümmert man sich um elternlose Kinder. Finanziert werden von den Spenden vor allem Nahrungsmittel, Kleidung, medizinische Versorgung und Schulgebühren. Auch die Holzkirchner Sternsinger sammeln für die argentinischen Waisenkinder.

Dekan Walter Waldschütz betreibt seit 25 Jahren Entwicklungsarbeit in Argentinien. So kommt es auch, dass seit Dezember in Tegernsee eine Missionarin auf Zeit in der Pfarrei hilft. “Maria Florencia Grismeyer aus Argentinien war immer bei einer Sternsingergruppe dabei und hat die Kinder tatkräftig unterstützt”, erklärt Maria Thanbichler, die Leiterin der Sternsinger-Aktion.

Viel Lob für die Kinder

Thanbichler ist heuer sehr zufrieden, denn die Tegernseer Sternsinger stehen bei einer Zwischenbilanz der Spenden schon besser da, als im Vorjahr. Grund könnte das gute Wetter sein, das erleichtert den Kindern das gehen. Oder auch die besonders eifrigen Kinder von diesem Jahr: “Die Kinder waren sehr einsatzbereit und freudig. Wir haben sehr viel Lob bekommen.”

IMG_5529

Belohnt werden die Kinder mit Unmengen an Süßigkeiten. Morgen gibt es einen gemeinsamen Abschlussgottesdienst, bei dem den Sternsingern für ihren Einsatz gedankt wird. Anschließend machen sie einige noch einmal auf den Weg in die Gaststätten in Tegernsee – singen, sprechen, räuchern und segnen das Haus für ein friedliches 2016.

 

Quelle:  Tegernseer Zeitung, Ausgabe vom 05.01.2016