Raimundo und Julia zu Besuch in Tegernsee

Anfang April kamen Raimundo Hillebrand und seine Frau Julia zu Besuch nach Tegernsee.

…. lesen Sie hier mehr dazu ….

Zur großen Freude und Überraschung kam Raimundo Hillebrand mit seiner Frau Julia Anfang April für ein paar Tage nach Tegernsee.
Leider wurde der Aufenthalt überschattet von der Nachricht über den unverschuldeten Motorradunfall und Tod von Nechi, dem Bruder Julias und Bäcker und Hausmeister des Kinderdorfes. Mit großer Bestürzung und Trauer verfolgten die beiden über Telefon und Internet den Zustand von Nechi mit. Schien am Anfang er Unfall nicht so gravierend zu sein, organisierten Raimund und Julia am Ende die Beerdigung von Deutschland aus. Wie tröstlich war ihnen, dass anlässlich des Todes von Nechi mit ihnen auch eine heilige Messe im kleinen Kreis gefeiert wurde, in die er fest mit hineingenommen wurde.

Trotz der schlimmen Nachrichten und Ereignisse waren doch so manche Begegnungen möglich. So organisierte der Missionskreis ein Treffen mit dem Stiftungsvorstand und –rat der Pfarrer Walter Waldschütz-Stiftung, dem Stiftungsvorsitzenden der Ulli und Uwe Kai-Stiftung (Finanzierung des Jugendhauses im Kinderdorfs und des Unterhalts für 10 Jahre), angehenden neuen MaZlern sowie weiteren wichtigen und am Geschehen im Kinderdorf interessierten Personen. Raimundo berichtete anhand von Fotos den Anwesenden von den aktuellen Ereignissen im Kinderdorf und von der Fertigstellung des Hauses 1 und verteilte kleine Präsente. Auch die beiden argentinischen Freiwilligen Emanuel Grismeyer und Yamila Seewald, die just am selben Abend am Münchner Flughafen ankommen, wurden aufs Herzlichste in diesem Rahmen begrüßt.

Auch ein Besuch im Kath. Kindergarten St. Josef in Holzkirchen war möglich. Seit Langem besteht zwischen dem Kinderdorf in Argentinien und dem Kindergarten auf Initiative des Elternbeirats ein guter Kontakt und eine enge Verbindung. Wie jedes Jahr hatten die Kindergartenkinder für die Kinderdorfkinder auf Ostern kleine Geschenke gebastelt, dieses Mal Freundschaftsbändchen, die bereits überbracht worden waren. Raimundo hatte auch die Kindergarten-Kinder kleine selbst gebastelte Geschenke im Gepäck, kleine Herzen mit je einem Bild eines Kindes samt Armband. Raimundo und Julia erzählten den Vorschulkindern anhand von Fotos vom Alltag der Kinder im Kinderdorf, insbesondere von ihren Freizeitaktivitäten während der langen Sommerferien und beantworteten Fragen.

Auch dankte Raimundo dem Kindergarten-Personal, allen voran Uschi Urban, der Kindergartenleiterin, sowie vor allem dem Elternbeirat, dass die Verbindung nach Argentinien so gut gepflegt wird, so wie aktuell auch gerade für die Basteleien der Kinder-gartenkinder, die beim Osterbazar zu Gunsten des Kinderdorfes verkauft werden.

Ein Abstecher wurde auch in die Realschule Tegernseer Tal in Finsterwald gemacht, an der die Schüler auch immer wieder aus verschiedenen Aktionen den Erlös an das Kinderdorf spenden. Direktor Stefan Ambrosi und Konrektor Tobias Schreiner freuten sich sichtlich über die persönliche Begegnung, durch die diese Projekte für das Kinderdorf nun eine persönliche „Note“ bekamen.

Wenn auch der Aufenthalt kurz war, so rückte das Argentinienprojekt in diesen Tagen noch einmal ganz besonders nahe und bewegte viele Herzen.

Der nächste Argentinische Abend findet 
am Freitag, 20. Oktober 2017 um 19:00 Uhr
im Kath. Pfarrzentrum in Holzkirchen
statt!

Maria Thanbichler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.